Home / 5 Grundregeln für die Verteidigung deines Big Blinds

5 Grundregeln für die Verteidigung deines Big Blinds

Juni 13, 2022
von Raise Your Edge

Der Big Blind ist wahrscheinlich die Position, von der aus du am Pokertisch am meisten spielst, da du bereits mindestens 1 BB investiert hast. Wenn du mehr Geld in die Mitte gelegt hast als der Rest des Tisches, hast du auch einen Anreiz, es zu verteidigen.

Der Trick dabei ist, es richtig zu machen.

Im Folgenden schauen wir uns 5 Grundregeln zur Verteidigung deines Big Blinds an. Diese Tipps lassen sich leicht sofort in deinem Spiel umsetzen, also befolge sie am besten gleich in deiner nächsten Pokersession.

Bedenke, was es dich kostet

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Entscheidung, ob du deinen Big Blind verteidigst, ist der Preis, den dies hat.

Nehmen wir einmal an, jemand erhöht auf 2 BB und alle anderen Spieler vor dir folden. Du hast schon 1 BB investiert, der Small Blind (SB) hat 0,5 BB hineingelegt, es liegen Antes in Höhe von 0,5 bis 1 BB im Pot und dein Gegenspieler hat auf 2 BB erhöht. Das heißt, du musst nur mit 1 BB mitgehen und kannst dafür 5 bis 6 BB gewinnen – ein Call bietet dir also sehr gute Odds.

Ein Beispiel:

Pot = 5 BB (2 BB Raise + 0,5 BB vom SB + 0,5 BB Antes + dein 1 BB)

Höhe des Calls = 1 BB

Berechnung: Höhe des Calls / Höhe des Pots + Höhe des Calls

Erforderliche Equity (Gewinnchance): 1 BB / 6 BB = 16,6%

 

Allerdings musst du deine Range anpassen, wenn der Raise höher ausfällt. Wenn dein Gegenspieler auf 4 BB erhöht, beträgt die Höhe des Calls plötzlich 3 BB, wofür du rund 9 BB gewinnen kannst. Das sind sehr viel schlechtere Odds als 1 BB, um 6 BB zu gewinnen. Behandle niemals alle Erhöhungen in unterschiedlicher Höhe gleich. Es macht einen großen Unterschied bei der Frage, ob du dein Blatt profitabel spielen kannst oder nicht.

Bedenke auch die Position deines Gegenspielers

Wenn jemand in früher Position einen Open Raise macht, wird seine Range bedeutend anders ausfallen als bei einem Raise vom Button aus. Deshalb musst du deine Calling Range unter Berücksichtigung der Position des Gegners festlegen, der den Raise macht.

Ein extremes Beispiel wäre ein Gegner, von dem du weißt, dass er Under The Gun (UTG) immer nur mit Dame-Dame bis As-As erhöht, jedoch vom Button mit einer Vielzahl von Blättern wie 9-8s, A-8o und Bube-10o erhöht. Würdest du in beiden Situationen mit der gleichen Anzahl an Blättern callen? Nein, natürlich nicht.

Merke dir diesen Tipp sowie den nächsten gut, denn sie sind einander sehr ähnlich.

Betrachte den Spielstil deines Gegenspielers

Dies ist allgemein ein sehr wichtiges Konzept: Du musst dir immer über die Spieltendenzen deines Gegners bewusst sein.

Einige Gegner spielen alle möglichen Blätter, ohne sich um ihre Position zu kümmern. Gegen diese kannst du deinen Big Blind mit einer sehr viel weiteren Range verteidigen, und das sogar, wenn sie UTG sind. Andere Spieler wiederum spielen möglicherweise zurückhaltend, tight oder passiv. Gegen sie solltest du bei der Verteidigung im Big Blind sehr vorsichtig vorgehen.

Ziehe ebenfalls die Spieltendenzen deines Gegenspielers nach dem Flop in Betracht. Neigt er dazu, aufzugeben, außer wenn er ein großes Blatt erzielt? In diesem Fall solltest du mit einer weiteren Range callen. Neigt er zu sehr aggressivem Spiel? In diesem Fall solltest du weniger callen.

Du kannst die Spielweise deiner Gegner zu deinem Vorteil ausnutzen, indem du ihre Handlungen einfach aufmerksam beobachtest. Also halte die Augen offen und merke oder notiere dir sämtliche Tendenzen, die dir auffallen.

Achte darauf, wie nah die Bubble ist

Die Bubble ist der Punkt in einem Turnier, wenn noch eine Ausscheidung bevorsteht und anschließend die Preisränge beginnen. Wenn eines beim Poker sicher ist, dann, dass du nicht derjenige sein willst, der als Letztes ausscheidet, bevor alle verbleibenden Spieler einen Geldpreis gewinnen!

Deshalb solltest du, während es auf die Bubble zugeht, in aller Regel weniger Blätter vom Big Blind aus verteidigen. Der Grund dafür ist, dass sehr viel mehr auf dem Spiel steht und du ansonsten in ziemlich grenzwertige Situationen kommen kannst, in denen du um dein Überleben im Turnier spielst.

Es kann passieren, dass die Chipleader dann versuchen, dich „herumzuschubsen“. Wenn du also mitbekommst, dass jemand anscheinend jedes Blatt spielt, so kannst du auch mit einer etwas weiteren Range verteidigen. Sei dabei aber vorsichtig: Diese aggressiven Bullys am Tisch werden oft versuchen, dich nach dem Flop mit einem Bluff aus der Hand zu jagen.

Für gewöhnlich gilt: Wenn du kurz vor der Bubble nicht sicher bist, ob du mit deinem Blatt einen Call oder einen Fold machen solltest, dann lass es sein. Ein Fold an dieser Stelle ist niemals ein allzu großer Fehler, ein falscher Call hingegen kann manchmal verheerend sein.

Verteidige einfarbige Blätter (suited) öfter als mehrfarbige (offsuit)

Der Big Blind ist zwar eine Position, in der viele verschiedene Umstände eine Rolle spielen, dennoch gibt es ein paar Grundregeln, an die du dich halten kannst. Diese unterscheiden sich je nach Situation, aber für gewöhnlich solltest du mit einfarbigen Blättern weitaus häufiger verteidigen als mit mehrfarbigen.

Wenn du ein mehrfarbiges Blatt vom Big Blind spielst, sollte es eine hohe Karte enthalten und idealerweise auf irgendeine Art verbunden sein, wie z.B. Bube-10o (offsuit) oder 10-9o. Sei vorsichtig mit mehrfarbigen Blättern mit einem As, denn diese können dir nach dem Flop Ärger bereiten, wenn du es mit mehreren Bets zu tun bekommst. Und vermeide unter fast allen Umständen mehrfarbige Schrottblätter wie 5-3o, 7-4o usw.

Ein Blatt wie König-2s (suited) ist normalerweise wesentlich besser geeignet, um damit auf Verteidigung zu gehen, als ein Blatt wie König-2o (offsuit), denn damit wirst du häufiger einen Flush Draw haben. Diese zusätzliche Equity gibt deinem Blatt nicht nur eine höhere Gewinnchance, sondern bringt dir auch mehr Spielbarkeit nach dem Flop ein (was ein entscheidender Faktor ist, wenn du außer Position spielst).

Hoffentlich haben diese Tipps dir etwas für deine nächste Session gebracht. Wenn du mehr über die Verteidigung des Big Blinds erfahren willst, dann lies doch einmal den Artikel: Fünf weitere Tipps für die Verteidigung deines Big Blinds. Darin wird ausführlicher auf das Thema eingegangen. Du findest dort einige wirklich praktikable Strategien, die du am besten für dein Spiel übernehmen solltest.

Ähnliche Beiträge

Neueste Beiträge