Home / Die drei Geheimtipps der Profis

Die drei Geheimtipps der Profis

April 4, 2022
von Raise Your Edge

Du bist dem Erfolg im Poker sehr viel näher, als du vielleicht glaubst! Tatsächlich gibt es gewisse Praktiken, denen die besten Profispieler der Welt täglich nachgehen, die auch du sofort umsetzen kannst. Wenn du gerade erst mit dem Pokerspielen anfängst und mehr darüber erfahren willst, wie du ein professioneller Pokerspieler wirst, dann sieh dir diese ausführliche Einführung dazu an, wie du am besten mit dem Pokertraining beginnst!

Die weltbesten Pokerspieler haben Tausende von Stunden mit dem Spielen und dem theoretischen Training des Pokerspiels verbracht. Jedoch gibt es einige wesentliche Dinge, die sie nach wie vor tagtäglich tun und die auch dir helfen werden, noch schneller auf dasselbe Level zu kommen.

Diese Umstellungen zu implementieren wird einen bedeutenden Einfluss auf deine Ergebnisse haben. Deshalb solltest du dir diese Geheimtipps aufmerksam ansehen und sie so gut und schnell wie möglich umsetzen!

Fangen wir mit dem ersten Geheimtipp an:

1. Sorge für ein professionelles Umfeld

Wie kannst du behaupten, dass du Poker ernst nimmst, wenn dein Setup dies nicht widerspiegelt? Live-Pokerspieler haben natürlich weniger Einfluss auf ihre Umgebung, wenn sie beispielsweise in einem Casino oder bei Freunden zu Hause spielen. Online-Pokerspieler hingegen haben sehr viel Kontrolle über die Gestaltung ihres Arbeitsplatzes, an dem sie spielen!

Viele Spieler spielen jeden Tag um Tausende von Dollar, während sie dabei in einem quietschenden alten Sessel sitzen und Lärm und anderen Ablenkungen um sich herum ausgesetzt sind, wie Fernseher, Telefon, Kinder, Haustiere, um nur einiges davon zu nennen. Ein solches Umfeld ist kein guter Nährboden für Erfolg!

Ein guter Anfang für eine bessere Umgebung wäre:

  • Lass dein Telefon in einem anderen Zimmer (oder stell es zumindest auf lautlos und leg es außer Reichweite)
  • Kein Fernseher und keine anderen Ablenkungen (wie z.B. Browser-Tabs, Podcasts, etc.)
  • Saubere Oberflächen
  • Eine bequeme Sitzmöglichkeit
  • Gesunde Snacks und Wasser griffbereit
  • Ein ruhiger Platz zum Arbeiten (wenn möglich, keine Kinder, Haustiere oder andere Ablenkungen)

Die Implementierung dieser Änderungen wird dir umgehend zu mehr Entspannung und Konzentration verhelfen und es dir somit ermöglichen, während deiner Spielsessions eine ganze Weile länger dein Bestes zu geben (dein „A Game“ zu spielen).

2. Erkenne Auslöser für Tilt

Der zweite Punkt, in dem Profispieler sehr gut sind, ist es, die Auslöser von Tilt zu identifizieren, bevor einen der Affe laust – die Rede ist hier von „Monkey Tilt“. Poker ist ein aufreibendes Spiel: Es wird dir in fast jeder Spielsession passieren, dass du eine Reihe Hände hintereinander verlierst bzw. dir ein schlechter Lauf oder ein anderer Auslöser für Tilt widerfährt. Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie du mit Tilt an den Tischen umgehen kannst, dann schau dir diesen Beitrag an: Tilt Management Guide.

Es gibt zwei Arten von Auslösern für Tilt: psychische und physische. Schauen wir uns einmal für beide ein paar Beispiele an.

Psychische Auslöser:

  • Weniger oder mehr Hände eröffnen als normalerweise
  • Schneller oder langsamer agieren als normalerweise
  • Sich ablenken lassen (vom Handy, vom laufenden Fernseher etc.).
  • Innerlich gegen Wut über eine Situation ankämpfen

Physische Auslöser:

  • Mit den Füßen wippen
  • Die Zähne zusammenpressen
  • Angespannte Muskeln
  • Eine schlechte Körperhaltung
  • Fingernägel kauen

Wahrscheinlich gibt es weitere Auslöser, die nur dich persönlich betreffen. Aber die hier genannten sollten dir einen guten Eindruck davon vermitteln, worauf du achten musst. Deine Session zu pausieren oder sie zu beenden, wenn du diese Anzeichen von Pre-Tilt erkennst, kann dir eine Menge Geld sparen, denn so kannst du diese Dinge unterlassen, bevor du in ausgewachsenen „Monkey Tilt“ verfällst.

Profis sind ausgesprochen gut darin, Tilt zu erkennen, bevor er sie überkommt. Also achte bei deiner nächsten Pokersession sehr aufmerksam auf diese Warnzeichen von Tilt.

3. Kontrolliere das, was du kontrollieren kannst

Das dritte und letzte Geheimnis der Profis ist, dass sie in der Lage sind, zu erkennen, dass sie nur begrenzte Kontrolle haben. Tatsächlich ist es ein sicheres Anzeichen für einen schlechten Pokerspieler, wenn er versucht, die äußeren Faktoren zu kontrollieren, wie den Verlauf der Karten, oder die Handlungen von Gegenspielern. Gleichzeitig versucht er nie, das zu kontrollieren, was in seiner Kontrolle liegt. Lass uns einige Beispiele anschauen von Faktoren am Pokertisch, die du kontrollieren kannst, und von solchen, bei denen das nicht möglich ist.

Dinge, die du NICHT kontrollieren kannst:

  • Die Entscheidungen und Spielzüge anderer Spieler
  • Der Verlauf der Karten
  • Wie viel Glück deine Gegenspieler haben bzw. du selbst hast
  • Ob du in einer Session Geld gewinnst oder verlierst

Dinge, die du kontrollieren KANNST:

  • Wie viel Mühe und Zeit du in das Lernen von Theorie steckst
  • Die Umgebung, in der du spielst (beim Online-Spiel)
  • Dein Mindset, d.h. deine innere Einstellung, während du spielst
  • Deine Reaktion auf das Ergebnis einer Session

Anstatt die Dinge negativ zu sehen und Sprüche zu machen wie „Der Typ hat ständig Glück“ oder „Ich kann heute mal eine Hand gewinnen“, konzentriere dich besser auf die Dinge, die du kontrollieren kannst. Wenn eine Hand dir wirkliche keine Ruhe lässt, speichere sie dir für eine spätere Review und mach erst einmal weiter! Anschließend kannst du sie bei klarem Kopf noch einmal Revue passieren lassen und schauen, welche Lektionen du daraus lernen kannst.

Beim Poker gewinnst du entweder oder du lernst etwas. Und die wertvollste Zeit ist die, die du abseits vom Pokertisch mit Hand-Reviews und dem theoretischen Training verbringst. Richte deine Bemühungen und deinen Fokus darauf, was du kontrollieren kannst – und nicht darauf, was außerhalb deiner Kontrolle liegt.

 

Coach Bahman:

Bahman Zarghami ist ein Coach für Mindset und Performance. Seit über sieben Jahren unterstützt er Pokerspieler und andere leistungsorientierte Menschen dabei, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Er ist der Head Mindset Coach für Raise Your Edge und der Lead Mindset Instructor bei PokerStars Learn.

Wenn du mehr über Bahman und einige der nachteiligen Effekte erfahren willst, mit denen die meisten Pokerspieler zu kämpfen haben (und darüber, wie diese überwunden werden können), so findest du hier ein ausführliches Interview mit ihm. Darin geht er auf einige der größten Schwierigkeiten ein, mit denen du es am Pokertisch wahrscheinlich zu tun bekommst.

Ähnliche Beiträge

Neueste Beiträge