Home / So bereitest du dich auf ein großes Turnier vor

So bereitest du dich auf ein großes Turnier vor

Juli 11, 2022
von Raise Your Edge

Wie bereitest du dich am liebsten auf große Turniere oder einen wichtigen Finaltisch vor?

Konzentrierst du dich auf Strategie und Spielplanung? Oder entspannst du dich, ruhst dich aus und bereitest dich seelisch darauf vor? Natürlich hat jeder sein ganz eigenes Rezept, um in den Turniermodus zu kommen.

Es gibt aber einige allgemeine Tipps und Ratschläge zur richtigen Vorbereitung auf ein großes Turnier, die du immer beherzigen solltest.

Die heilige Dreifaltigkeit der Vorbereitung

Wenn du dich auf ein wichtiges oder stressiges Ereignis vorbereitest – egal ob am Pokertisch oder in anderen Lebensbereichen -, haben drei Dinge entscheidenden Einfluss darauf, welche Leistung du zeigen kannst.

Erstens: die richtige Ernährung. Mit einer gesunden Ernährung vor dem Ereignis bringst du dein Gehirn auf Hochtouren und vertreibst den Tran, der durch Junkfood oft entsteht. Wenn du dich nur einen Tag vernünftig ernährst, spürst du schon einen echten Unterschied. Iss mal einen Apfel.

Zweitens: Achte auf gesunden Schlaf. In der Nacht vor deinem großen Tag solltest du mindestens 7 bis 8 Stunden Schlaf abbekommen. Wenn du vor lauter Aufregung nicht einschlafen kannst, probier mal, eine Stunde vor dem Schlafen gehen alle Geräte mit Bildschirm auszuschalten – ob Smartphone, Fernseher oder PC. Eine Viertelstunde vor dem Schlafen gehen kannst du mit einer Tasse Tee, einem guten Buch oder einer kurzen Meditation mental runterfahren. Bevor du dich hinlegst, atme 10 Mal ein und langsam wieder aus, damit deine Atmung ruhiger wird. Mit der Zeit findest du sicher eine Routine fürs Zubettgehen, die für dich am besten funktioniert, aber diese Tipps helfen allgemein schon eine Menge.

Drittens: Betätige dich in den 24 Stunden vor dem Ereignis sportlich. Ein bisschen körperliche Bewegung ist sehr hilfreich, um sich später richtig zu konzentrieren. Außerdem fühlst du dich nach dem Sport meistens richtig gut – und das verleiht dir auch einen Leistungsschub. Du musst ja nicht gleich Hochleistungssport treiben – schon ein zügiger Spaziergang kann wahre Wunder wirken.

Wenn du diese drei grundlegenden Tipps berücksichtigst, bist du schon mal auf dem richtigen Weg. Jetzt fragst du dich vielleicht: Sollte ich mich nicht aufs Lernen und Pauken konzentrieren?

Wie viel Lernen sinnvoll ist

Viele Spieler fangen vor großen Turnieren mit dem Büffeln an: Es ist ganz normal, dass man sich im letzten Moment noch mal richtig vorbereiten will. Denk aber dran, dass du innerhalb von 24 Stunden kaum dein maximales Leistungsniveau am Pokertisch steigern kannst.

Statt dich mental mit Solver-Analysen und Strategie zu verausgaben, arbeite lieber daran, dein jetziges Können optimal auszunutzen – das schaffst du, indem du mit klarem Verstand und voller Konzentration an die Tische gehst.

Akzeptiere, wo du mit deinen Fähigkeiten gerade stehst, und arbeite daran, dein Selbstvertrauen, deine Konzentration und deinen scharfen Verstand zu fördern. Du kannst natürlich ein bisschen Pokertheorie büffeln oder Handverläufe studieren, wenn es dir hilft, Selbstbewusstsein aufzubauen, aber übertreib es nicht – sonst leiden deine Ergebnisse.

Such dir Unterstützung

Es kann eine große Hilfe sein, wenn du mit anderen Leuten sprichst, die ähnliche stressreiche Situationen erlebt haben. Frag doch andere Spieler, die schon mal am Finaltisch saßen oder in großen Turnieren gespielt haben, wie sie sich darauf vorbereitet haben,

Wie haben sie sich von unvermeidlichen Bad Beats erholt, um weiter konzentriert und diszipliniert zu bleiben? Was haben sie aus diesen stressigen Situationen gelernt – und was würden sie anders machen?

Tipps und Rat von Freunden oder Gleichgesinnten kann dir vor einem Ereignis jede Menge Selbstvertrauen mitgeben. Also wenn du Leute kennst, die schon mal in der Situation waren, scheu dich nicht, sie um Unterstützung zu bitten.

Genieße es

Der letzte Aspekt ist ziemlich banal, wird aber oft vergessen. Spieler, die solche Situationen miterlebt haben, in denen der Druck riesig war und sie alles aus sich rausholen mussten, bereuen später oft, dass sie diesen unvergesslichen Moment nicht mehr genossen haben.

Wenn viel auf dem Spiel steht, sind wir oft so in die Sache vertieft, dass wir gar nicht realisieren, wie dankbar wir sein können, es überhaupt soweit geschafft zu haben.

Natürlich geht es manchmal um viel Geld, aber wenn du mit der Einstellung an die Sache rangehst, dass du schon viel erreicht hast – und auch nicht das letzte Mal in dieser Position bist – gewinnst du das Selbstvertrauen und die Klarheit, die deinen Entscheidungen helfen.

Es ist ja nicht deine einzige große Chance – es kommen weitere.  Genieße, was du geschafft hast, und freu dich auf diese Erfahrung.

Ich hoffe, der Artikel hat dir weitergeholfen! Wenn du mehr über die Vorbereitung für dein nächstes großes Turnier lesen willst, schau dir diesen Artikel an: Was du zuerst lernen solltest, wenn es um Pokerturniere geht.

Ähnliche Beiträge

Neueste Beiträge